QR-Code
 
 

Waren wir wirklich auf dem Mond ?

Apollo 11 landete am 20. Juli 1969 auf dem Mond. Die Mondlandefähre, mit dem Spitznamen Adler, wurde von Neil Armstrong und Edwin "Buzz" Aldrin geflogen. Sie landete in der Nähe des südlichen Randes im „Meer der Ruhe“. Es handelt sich dabei um ein großes und dunkles Becken, der auch als „Mann im Mond“ auf Erde bekannt ist.
Armstrong und Aldrin verbrachten etwa zwei Stunden vor dem LM mit Versuchsaufbauten und sammelten Proben. An einer Stelle wagte es Armstrong östlich des LM, einen kleinen Krater zu untersuchen, den er kurz zuvor bei der Landung überflogen hatte.

Die Fußabdrücke im Regolit von den Stiefeln der Astronauten sind immer noch auf den Fotografien des Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) sichtbar. Die Weitwinkelkamera des LRO (LROC) hat nach mehr als vier Jahrzehnte die immer noch sehr deutlichen Fußabdrücke aufgenommen.


Die LROC Bildern ermöglicht es, den Landeplatz in einem ganz neuen Bild  durch einem dreidimensionalen Modell darzustellen. LROC Wissenschaftler erstellten das digitale Höhenmodell mit einem Stereobildpaar. Jedes Bild zeigt den Landeplatz aus einem etwas anderen Blickwinkel, so dass mit Hilfe anspruchsvoller Software einen dreidimensionalen Eindruck mit Tiefen erzeugt werden konnte

Video zum Thema

Copyright: NASA

Nach oben