Der-Mond.org
Die Seite rund um das Thema Mond
URL der ausgedruckten Seite:
https://www.der-mond.org/mondfinsternis/kurzuebersicht-von-4712-bis-4712/
Ausdruck vom 18.01.2020

Mondfinsternisse in den Jahren von 4712 v.Chr. bis 4712 n. Chr. Geburt

In diesem Bereich können Sie alle Mondfinsternisereignisse von 4712 vor Christi Geburt bis 4712 nach Christi Geburt ermitteln. Einfach das gewünschte Datum auswählen und die Zeitrechnung vor oder nach Christi Geburt als weitere Angabe auswählen.

Bitte beachten! Für die Auswahl des Jahr wurde der gregorianischen Kalender berücksichtigt, Das Jahr nach Christi Geburt beginnt mit dem Jahr 1. Das Jahr 0 gibt es nicht. Mehr Informationen dazu finden Sie am Ende dieser Seite im Glossar.

Sie können mit Hilfe der Navigationsbutton jeweils ein Jahr nach vorne oder hinten springen.

Als Grundlage für die Mondfinsternisereignisse habe ich das Berechnungsprogramm "AstroWin" von DR. Wolfgang Strickling benutzt. An dieser Stelle ein großer Dank an ihn!

Mondfinsternisereignisse

Jahr   

 

 

 

10. Januar 2020 - Halbschattenfinsternis
Gregorianischer Kalender (Nach Christi Geburt A.D.)

(c) NASA. Bitte beachten Sie, dass in der Grafik angegebene Zeiten in TDT erfolgen.
Weitere Informationen dazu finden Sie im Glossar am Ende dieser Seite.

Mitte der Finsternis um 19.11 Uhr (Universal Time UTC)
Das Ereignis hat eine Totalität von 92 % und gehört zum Saroszyklus 144

Die Phasen Mondfinsternis im Überblick

PhaseDatumUhrzeit
1. Eintritt des Mondes in den Halbschatten 10.01. 2020 17:06 Uhr (UTC)
2. Mitte der Finsternis 10.01. 2020 19:11 Uhr (UTC)
3. Austritt des Mondes aus dem Halbschatten 10.01. 2020 21:15 Uhr (UTC)

Weitere Details

AngabeWert
DeltaT (TDT zu UTC)72 Sekunden
Penumbral Magnitude0.8956
Umbral Magnitude-0.116
Gamma1.0726

5. Juni 2020 - Halbschattenfinsternis
Gregorianischer Kalender (Nach Christi Geburt A.D.)

(c) NASA. Bitte beachten Sie, dass in der Grafik angegebene Zeiten in TDT erfolgen.
Weitere Informationen dazu finden Sie im Glossar am Ende dieser Seite.

Mitte der Finsternis um 19.26 Uhr (Universal Time UTC)
Das Ereignis hat eine Totalität von 60 % und gehört zum Saroszyklus 111

Die Phasen Mondfinsternis im Überblick

PhaseDatumUhrzeit
1. Eintritt des Mondes in den Halbschatten 5.06. 2020 17:44 Uhr (UTC)
2. Mitte der Finsternis 5.06. 2020 19:26 Uhr (UTC)
3. Austritt des Mondes aus dem Halbschatten 5.06. 2020 21:07 Uhr (UTC)

Weitere Details

AngabeWert
DeltaT (TDT zu UTC)72 Sekunden
Penumbral Magnitude0.5683
Umbral Magnitude-0.4053
Gamma1.2406

5. Juli 2020 - Halbschattenfinsternis
Gregorianischer Kalender (Nach Christi Geburt A.D.)

(c) NASA. Bitte beachten Sie, dass in der Grafik angegebene Zeiten in TDT erfolgen.
Weitere Informationen dazu finden Sie im Glossar am Ende dieser Seite.

Mitte der Finsternis um 04.31 Uhr (Universal Time UTC)
Das Ereignis hat eine Totalität von 38 % und gehört zum Saroszyklus 149

Die Phasen Mondfinsternis im Überblick

PhaseDatumUhrzeit
1. Eintritt des Mondes in den Halbschatten 5.07. 2020 03:05 Uhr (UTC)
2. Mitte der Finsternis 5.07. 2020 04:31 Uhr (UTC)
3. Austritt des Mondes aus dem Halbschatten 5.07. 2020 05:56 Uhr (UTC)

Weitere Details

AngabeWert
DeltaT (TDT zu UTC)72 Sekunden
Penumbral Magnitude0.3546
Umbral Magnitude-0.6436
Gamma-1.3638

30. November 2020 - Halbschattenfinsternis
Gregorianischer Kalender (Nach Christi Geburt A.D.)

(c) NASA. Bitte beachten Sie, dass in der Grafik angegebene Zeiten in TDT erfolgen.
Weitere Informationen dazu finden Sie im Glossar am Ende dieser Seite.

Mitte der Finsternis um 09.44 Uhr (Universal Time UTC)
Das Ereignis hat eine Totalität von 86 % und gehört zum Saroszyklus 116

Die Phasen Mondfinsternis im Überblick

PhaseDatumUhrzeit
1. Eintritt des Mondes in den Halbschatten 30.11. 2020 07:30 Uhr (UTC)
2. Mitte der Finsternis 30.11. 2020 09:44 Uhr (UTC)
3. Austritt des Mondes aus dem Halbschatten 30.11. 2020 11:57 Uhr (UTC)

Weitere Details

AngabeWert
DeltaT (TDT zu UTC)72 Sekunden
Penumbral Magnitude0.8285
Umbral Magnitude-0.262
Gamma-1.1309

Glossar

Mondfinsternis

Eine Mondfinsternis findet zum Zeitpunkt des Vollmondes statt.
Dabei stehen der Mond, die Erde und die Sonne in dieser Reihenfolge auf einer Linie in unserem Sonnensystem.Der Mond wandert dabei durch den Erdschattenkegel der Erde.
Da die Mondbahn allerdings leicht gegen die Ebene der Erdbahn geneigt ist, kommt es nur zu einer Mondfinsternis, wenn die beiden Ebenen zum Zeitpunkt des Vollmondes zusammenfallen. Diesen gemeinsamen Punkt nennt man Mondknoten.
Liegt der Mondknoten kurz vor oder nach dem Zeitpunkt des Vollmondes, „streift“ der Mond den Erdschattenkegel nur. Dann kommt es nur zu einer Halbschattenfinsternis oder tlw. totalen Mondfinsternis.
Im Beitrag „Entstehung einer Mondfinsternis“ erfahren Sie die genauen Zusammenhänge für die Entstehung einer Mondfinsternis.
Übrigens, bei einer statt findenden Mondfinsternis auf der Erde findet gleichzeitig auf Mond eine totale Sonnenfinsternis statt. Dabei bedeckt die Erde die Sonnenscheibe.
Eine sehr schöne Animation wurde zu diesem Thema von der NASA veröffentlicht und ist auf meiner Seite unter „Eine Sonnenfinsternis vom Mond aus gesehen“ zu finden.

 

Gregorianischer Kalender

Im gregorianischen Kalender (christliche Jahreszählung) wird in der Zeitrechnung zwischen „vor Christi Geburt“ und „nach Christi Geburt“ unterschieden. Der gregorianischen Kalender ist weltweit gültig.
Die christliche Jahreszählung „nach Christi Geburt“ beginnt mit dem Jahr 1. Das Jahr 0 gibt es in diesem Kalender nicht.
Für die Ermittlung der Mondfinsternisse wird der gregorianischen Kalender berücksichtigt.
Die oft genutzte Abkürzung A. D. ist das lateinische Wort für Anno Domini und bedeutet übersetzt „im Jahre des Herrn“ oder vollständig Anno Domini Nostri Iesu Christi („im Jahre unseres Herrn Jesus Christus“).
B.C. wird verwendet, um Rückwärts die Jahre vor Anno Domini zu zählen. Das Abkürzung ist vom englischen Wort „Before Christ“ abgeleitet.

 

Partielle Mondfinsternis

Tritt der Mond während der Finsternis nur teilweise („partiell“) in den Kernschatten der Erde ein, handelt es sich um eine partielle Kernschattenfinsternis. Teile des Mondes bleiben also während der gesamten Finsternisdauer außerhalb des Kernschattens; sie befinden sich entweder im Halbschatten oder sind bei schmalem Halbschatten (Mond in Erdnähe) auch überhaupt nicht verfinstert.

Der Rand des von der Erde geworfenen Kernschattens wird dabei auf der Mondoberfläche abgebildet. Wie auch zu Anfang und Ende einer totalen Kernschattenfinsternis wird die Kernschattengrenze als eine gebogene Linie sichtbar.

Halbschattenfinsternis (Mond)

Tritt der Mond nur in den Halbschatten der Erde ein, spricht man von einer Halbschattenfinsternis. Der Mond läuft unter- oder oberhalb des Kernschatten entlang.
Vom Mond aus ist zu diesem Zeitpunkt eine partielle Sonnenfinsternis zu beobachten.
Aufgrund der geringen Helligkeitsänderung lässt sich dieses Ereignis nicht beobachten sondern nur fotiografisch festhalten.

Grad der Totalität

Der Wert gibt an, wie tief der Mond in den Kernschatten der Erde eintritt.
Dabei bildet man zum Wert der Totalität die Differenz zu 100 %. Die Totalität ist für den Zeitpunkt der"Mitte der Finsternis" festgelegt. Hundert Prozent entsprechen dabei der sichbaren Vollmondscheibe mit ca. 1 Grad.
Das Ergebnis der Differenz gibt an, wie weit der kürzeste Abstand vom Rand der Vollmondscheibe vom Rand des Kernschattens entfernt ist.