QR-Code
 
 

Die Entstehung einer Mondfinsternis

Mondfinsternisse sind häufiger als Sonnenfinsternisse und sind aufgrund ihrer Lage von der gesamten Nachtseite der Erde aus zu beobachten.

Es kommt bei einer Sonnenfinsternis 4 Wochen davor oder danach zu einer Mondfinsternis.

Mondfinsternisse können im groben in den folgenden Formen auftreten:

  • Halbschattenfinsternis (Der Mond taucht nicht in den Kernschatten der Erde ein)
  • partielle Mondfinsternis (Der Mond tritt nur tlw. in den Kernschatten ein)
  • oder eine totale Mondfinsternis (Der Mond befindet sich komplett im Kernschatten der Erde)

Damit eine Mondfinsternis entstehen kann, muss der Vollmond sich im Bereich eines Mondknoten aufhalten.  Unter dem Mondknoten versteht man den Schnittpunkt der um 5 Grad geneigten Mondbahn gegenüber der Ekliptik und der Ekliptik selber.

Bei einer Mondfinsternis wird der Mond nicht unsichtbar, sondern reflektiert das in der Erdatmosphäre gebrochene Sonnenlicht. Da das rote Licht am stärksten gebrochen wird, erscheint der Mond während der Finsternis in kupferrot.

Animation der Mondfinsternis vom 28.09.2015

Nachfolgend sehen Sie eine Animation der Mondfinsternis am 28.09.2015. Diese ist von Deutschland aus sichtbar.

Linktipp!

Unter 'Mondfinsternis' finden Sie alle Mondfinsternisse ab 2010.

Nach oben