QR-Code
 
 

Mondalter: 6. und 19. Tag

Der sechs Tage alte Mond bietet wenig Neues, auch wenn das Meer der Ruhe und das Meer der Heiterkeit nun vollständig zu sehen sind. Im Norden ist das Kraterpaar von Aristoteles und Eudoxus einen Blick wert. Der 87 Kilometer große Aristoteles liegt hoch im Norden, am Rand des Mare Frigoris, sodass wir wegen der Krümmung der Mondoberfläche recht flach auf ihn blicken. Sein Zentralberg ist nur fünfhundert Meter hoch und dementsprechend schlecht zu erkennen, dafür sehen Sie vielleicht strahlenförmige Strukturen, die von Aristoteles ausgehen. Bei dem Einschlag hat sich flüssiges Gestein strahlenförmig in alle Richtungen ausgebreitet.

Achtzig Kilometer weiter südlich liegt Eudoxus, der mit 67 Kilometer Durchmesser etwas kleiner ist als Aristoteles, aber ähnlich auffallend. Seine Umgebung ist sehr hügelig und enthält einige stark erodierte Krater. Die Landschaft geht im Süden in das etwa fünfhundert Kilometer lange Kaukasus-Gebirge über. Unbedingt einen Blick wert ist auch die Ariadaeus Rille. Sie liegt fast genau in der Mitte des Mondes. Sie wurde 1792 von Johann Schröter entdeckt und ist bereits in Teleskopen mit nur sechzig Millimeter Öffnung zu erkennen. Die Rille ist 220 Kilometer lang, 4,5 Kilometer breit und sehr alt, da sie von einigen Kratern überlagert wird.

Download zum Thema: