Sie sind hier:

Neumond am 28.10.2019

Bild 2 - Stellung des Mondes m Sonnensystem

Am 28.10.2019 ist um 04.38 Uhr MESZ Neumond.

Bitte beachten ! In der Benenstehenden Grafik ist der Mond 4-fach überzeichnet. Es findet keine Bedeckung statt !

Zu diesem Zeitpunkt steht der Mond unterhalb des Horizontes im Sternbild Jungfrau.

Der Mond befindet sich in dieser Stellung in der sogenannten Konjunktion zur Sonne. Dabei steht der Mond genau zwischen Sonne und Erde. Alle drei Himmelskörper lassen sich damit mit einer Geraden verbinden.
Die Rückseite des Mondes ist dabei voll beleuchtet, während die Vorderseite unbeleuchtet und damit für unser Auge unsichtbar ist.

Bereits 35 Stunden später können wir wieder die schmale Mondsichel erblicken.

Die Entstehung einer Sonnenfinsternis

Auch wenn die drei Himmelkörper Sonne, Mond und Erde zur Neumondzeit auf einer Linie stehen, läuft der Mond von der Erde aus gesehen meist ober- oder unterhalb der Sonne durch. Der Grund dafür ist die Neigung der Mondbahn von 5 Grad gegenüber der Ekliptik.

Die Mondbahn schneidet an zwei Punkten die Ekliptik. Diese Punkte werden auch Mondknoten genannt.

Fällt einer dieser Schnittpunkte (Mondknoten) exakt mit Neumond zusammen, kommt es zu einer Sonnenfinsternis. Je nach Entfernung des Mondes ist diese ringförmig (Mond weit von der Erde entfernt) oder total (Mond nahe an der Erde).

Wird der Schnittpunkt nur knapp bei Neumond verpasst, sprechen wir von einer partiellen Sonnenfinsternis. Die Sonne wird nicht vollkommen sondern nur tlw. verdeckt.

Die nächste partielle, ringförmige und totale Sonnenfinsternis

Die nächste ringförmige Sonnenfinsternis ist am 26.Dezember 2019 von Osteuropa, Großteile von Asien, Nord/West Australien, Ostafrika und indischer Ozean sichtbar.
Die nächste partielle Sonnenfinsternis ist am 30. April 2022 und von Süd/West Südamerika, Pazifik, Atlantik und Antarktis sichtbar.
Die nächste totale Sonnenfinsternis ist am 14. Dezember 2020 und vom Pazifik, südliches Südamerika und Antarktis sichtbar. Total ist diese am südlichen Pazifik, Chile, Argentinien und Südatlantik.

 

Am 04.11.2019 ist der Mond im ersten Viertel.

Interessantes Links:

Möchten Sie wissen, wo sich der Mond zu einem bestimmten Zeitpunkt am Himmel befindet? Dann schauen Sie sich unsere Mond-Sternkarte an unter 'Himmel Aktuell' » 'Mond-Sternkarte'

 

Sie möchten wissen, wann 1.Viertel, Vollmond, letztes Viertel oder Neumond ist? Dann besuchen Sie die Seite unter 'Mond aktuell' » 'Verlauf im Überblick'

oder für einen beliebigen Zeitpunkt unter 'Mond Aktuell' » 'Mondphasen'

Nach oben
Wie gefällt Ihnen der Beitrag?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1
5
4.83
 

Sehr gut. Haben Sie noch ein Feedback?
Was hat Ihnen im Artikel gefehlt?



Comments (4)

  • Viaggiatore
    at 16.07.2019
    Danke für die leicht verständliche Erklärung. Für einen Einsteiger eine herrliche Grundlage sich mit dem Mond auseinander zu setzen. Daumenhoch !!!
  • herbbitter
    at 25.03.2019
    Mir und einer Bekannten ist aufgefallen, dass der Mond am 20.03.2019 gegen 19:30 / 20:00 Uhr, also kurz vor Vollmond eine Eiform hatte. Und zwar war er auf der Seite eingedellt, die eigentlich bei abnehmendem Mond weniger wird. Morgens um 6 Uhr am 21.03.2019 war er dann richtig rund. Ist das noch jemand aufgefallen? Und vor allem, woher kommt sowas?
    • www.Der-Mond.org
      at 01.04.2019
      Ohne Bild ist es leider schwer zu beurteilen, was ihr Bekannter gesehen hat.
      Evt. handelt es sich um eine Atmosphäre Gegebenheit (Lichtbrechung), die beobachtet wurde. Ähnliches kann man bei der Sonne sehen.
      Sehr schön erklärt ist das auf der Seite https://www.leifiphysik.de/optik/lichtbrechung/ausblick/lichtbrechung-der-atmosphaere
    • herbbitter
      at 01.04.2019
      Vielen Dank. Das kann ich gut verstehen und mir somit auch erklären. Es ist wie die Sonne bei Sonnenuntergang beschrieben wird, sicher auch beim Mond gewesen. HERZLICHEN Dank nochmals.

Hinterlassen Sie einen Kommentar