Sie sind hier:

Der Verlauf des Mondes im November 2018

von Günther Bendt

Am 1. November kann man den abnehmenden Mond vor dem Sonnenaufgang im Sternbild Krebs beobachten. Am 2. November passiert die Mondsichel im Sternbild Löwe um 5:50 den Stern Regulus im nördlichen Abstand von 1,5°.

Am 4. November kann man die schmale Mondsichel vor Sonnenaufgang im Sternbild Jungfrau sehen.

Am 7. November wechselt der Mond in das Sternbild Waage. An diesem Tag passiert der Mond die Sonne im nördlichen Abstand von 4°: es ist Neumond.

Am 9. November kann man gegen 17:30 die fadendünne Sichel des jungen Mondes im Sternbild Schlangenträger ca. 6° oberhalb des Südwesthorizonts mit einem Fernglas entdecken.

Am 11. November zieht der Mond in das Sternbild Schütze. Hier passiert die Mondsichel um 17:20 den 0,6m hellen Saturn im nördlichen Abstand von 0,5°.

Am 12. November erreicht der Mond seine tiefste südliche Deklination des Monats. Außerdem verdeckt der Mond an diesem Tag von 18:54 bis 20:00 den 14,3m hellen Zwergplaneten Pluto. Das Ereignis lässt sich jedoch nicht beobachten, da der Mond ca. 150 Millionen Mal heller ist als Pluto und den Zwergplaneten völlig überstrahlt.

Am 13. November zieht der Mond in das Sternbild Steinbock. Hier durchläuft der Mond am 14. November den erdfernsten Punkt seiner Bahn. Am 15. November ist in diesem Sternbild Halbmond.

Am 16. November wandert der Mond in das Sternbild Wassermann. Am 18. November zieht er in das Sternbild Fische.

Am 19. November durchquert er die Nordwestecke des Sternbilds Walfisch. Am 20. November kann er um 21:00 als Aufsuchhilfe für den 5,7m hellen Planeten Uranus dienen. Uranus steht dann 5,5° nördlich des Mondes.

Am 21. November verdeckt der Mond von 21:54 bis 23:13 den 4,5m hellen Stern My Ceti. Dieser Stern ist ein junger Unterriesenstern von 7,5 Sonnenleuchtkräften und liegt 84 Lichtjahre von uns entfernt.

Am 22. November zieht der Mond in das  Sternbild Stier. Hier ist am 23. November Vollmond.

Am 25. November wandert der Mond lurz nach Mitternacht in das Sternbild Orion. Hier verdeckt er von 6:20 bis 7:20 den 4,4m hellen Stern Chi Orionis. Dieser Stern ist 28 Lichtjahre entfernt und ein Gelber Zwergstern, dessen Masse und Oberflächentempertur der unserer Sonne sehr ähnlich ist. Im Gegensatz zu unserer Sonne ist Chi Orionis jedoch ein Doppelstern.

Am Abend des 25. Novembers kann man ihn im Sternbild Zwillinge sehen.

Am 26. November durchläuft der Mond hier den erdnächsten Punkt seiner Bahn und erreicht zugleich seine höchste nördliche Deklination dieses Monats.

Am 27. November erreicht der abnehmende Mond das Sternbild Krebs.

Am 30. November ist im Sternbild Löwe Halbmond.

Nach oben
Wie gefällt Ihnen der Beitrag?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1
5
5
 

Sehr gut. Haben Sie noch ein Feedback?
Was hat Ihnen im Artikel gefehlt?



Kommentare (3)

  • herbbitter
    am 25.03.2019
    Mir und einer Bekannten ist aufgefallen, dass der Mond am 20.03.2019 gegen 19:30 / 20:00 Uhr, also kurz vor Vollmond eine Eiform hatte. Und zwar war er auf der Seite eingedellt, die eigentlich bei abnehmendem Mond weniger wird. Morgens um 6 Uhr am 21.03.2019 war er dann richtig rund. Ist das noch jemand aufgefallen? Und vor allem, woher kommt sowas?
    • www.Der-Mond.org
      vor 3 Wochen
      Ohne Bild ist es leider schwer zu beurteilen, was ihr Bekannter gesehen hat.
      Evt. handelt es sich um eine Atmosphäre Gegebenheit (Lichtbrechung), die beobachtet wurde. Ähnliches kann man bei der Sonne sehen.
      Sehr schön erklärt ist das auf der Seite https://www.leifiphysik.de/optik/lichtbrechung/ausblick/lichtbrechung-der-atmosphaere
    • herbbitter
      vor 3 Wochen
      Vielen Dank. Das kann ich gut verstehen und mir somit auch erklären. Es ist wie die Sonne bei Sonnenuntergang beschrieben wird, sicher auch beim Mond gewesen. HERZLICHEN Dank nochmals.

Hinterlassen Sie einen Kommentar