QR-Code
 
 

Der Verlauf des Mond im September 2015

Am Monatsanfang zeigt sich der abnehmende Mond vor Mitternacht bis zum Morgengrauen im Sternbild Fische.

Am 3. September wechselt er in das Sternbild Widder. Um Mitternacht desselben Tages erreicht er das Sternbild Stier.

Hier zieht er am 5. September nach seinem Aufgang um Mitternacht nacheinander über mehrere gut sichtbare Sterne ders Sternhaufens der Hyaden hinweg. Zunächst verdeckt er von 3:00 bis 3:45 den 5m hellen Stern Theta1 Tauris. Danach schiebt er sich um 3:56 über den 5m hellen Stern PPM119967 und gibt ihn um 4:50 wieder frei. Schließlich wandert er von 6:56 bis 8:16 über den 0,8m hellen Stern Aldebaran hinweg. Ist der Himmel klar, kann man das Ereignis mit hoher Vergrößerung im Fernrohr an Taghimmel beobachten. Gegen Mittag ist an diesem Tag Halbmond.

Am 7. September erreicht der Mond im Sternbild Zwillinge seine nördlichste Position.

Am 8. September zieht er von 5:11 bis 6:55 über den 3,5 m hellen Stern Lambda Geminorum hinweg,

Am 9. wechselt der Mond in das Sternbild Krebs.

Hier gibt er sich am 10. September um 4:50 mit der -4,5m hellen Venus und dem 1,8m hellen Mars beim Stern Acubens (Alpha Cancri) ein Stelldichein.

Am 12. zieht der Mond in das Sternbild Löwe. Hier kann man mit sehr viel Glück um 6:30 im Fernglas die dünne Mondsichel beim -1,7m hellen Jupiter sehen.

Am 13. 9. ist Neumond im Sternbild Löwe. Danach zieht er auf seiner Bahn ins Sternbild Jungfrau und überquert hier am 14.  die Ekliptik nach Norden, zugleich erreicht er den erdfernsten Punkt seiner Bahn und ist dann 411000 km von uns entfernt.

Am 15. kann man mit Glück gegen 19:30 im Fernglas über dem westlichen Horizont erstmals die schmale Sichel des jungen Mondes um 19:15 beim 1,0m hellen Stern Spica beobachten.

Am 17. September zieht der Mond in das Sternbild Waage.

Am 18. sieht man ihn um 21:00 beim 0,6m hellen Saturn. Der Mond ist zu dem Zeitpunkt 399000 km von der Erde entfernt, Saturn hingegen über 1,5 Milliarden Kilometer weiter.

In den folgenden Nächten zieht der Mond durch das Sternbild Schlangenträger und erreicht am 21. das Sternbild Schütze, hier ist an diesem Tag Halbmond und der Mond durchläuft den südlichsten Punkt seiner Bahn.

Am 23. zieht er in das Sternbild Steinbock.

Am 25. erreicht er das Sternbild Wassermann.

Am 27. überquert die Ekliptik nach Süden und wechselt in das Sternbild Fische. Hier ist am 28. Vollmond. Zugleich erreicht der Mond den erdnächsten Punkt seiner Bahn (356800 km) und erscheint daher besonders groß. Da er außerdem nahe der Ekliptik steht, kommt es zu einer Totalen Mondfinsternis. Der Eintritt in den Halbschatten erfolgt um 2:10, die totale Phase dauert von  4:10 bis 5:23. Erst beim Austritt des Mondes aus dem Halbschatten geht der Mond unter und die Sonne auf. Alle Informationen dazu gibt es unter www.Mondfinsternis2015.de

Am 29. September um 2:30 kann der Mond als Aufsuchhilfe für den 5,7m hellen Uranus dienen. Der Mond passiert den fernen Planeten in einem südlichen Abstand von 2°.  Uranus ist zu diesem Zeitpunkt  über 2,4 Milliarden Kilometer von uns entfernt.

Am 30. September sehen wir den noch fast vollen Mond im Sternbild Widder.