Sie sind hier:

Der aktuelle Mondlauf im Juli 2018

Am 1. Juli kann man den noch fast vollen Mond nach Mitternacht im Sternbild Steinbock oberhalb des -2,2m hellen Mars sehen. Am 2. Juli passiert er um 3:50 den 3,7m hellen Stern Nashira (Gamma Capricornis) im nördlichen Abstand von 16 Bogenminuten. Danach wandert der Mond in das Sternbild Wassermann. Hier verdeckt er am 4. Juli von 4:35 bis 5:15 den 4,2m hellen Doppelstern Psi 1 Aquarii.

Am 5. Juli zieht der abnehmende Mond in das Sternbild Fische. An 6. Juli wandert er in das Sternbild Walfisch. Hier ist an diesem Tag Halbmond.

Am 7. Juli überquert der Mond die Grenze zum Sternbild Fische. Am 8. Juli zieht er auf seiner Bahn wieder durch das Sternbild Walfisch, hier passiert die Mondsichel um 4:00 den 3,3m hellen Stern Xi2 Ceti im südlichen Abstand von 16 Bogenminuten.

Am 9. Juli erreicht die Mondsichel das Sternbild Stier. Hier kann man sie am 10. Juli im Morgengrauen durch den Sternhaufen der Hyaden ziehen sehen. Am 11. Juli kann man die dünne Mondsichel gegen 5:00 westlich des Sterns Zeta Tauri am Morgendämmerungshimmel sehen.

Am 12. Juli erreicht der Mond das Sternbild Zwillinge. Hier ist am 13. Juli Neumond.

Am 14. Juli kann man um 22:20 mit sehr viel Glück und einem lichtstarken Fernglas die hauchdünne junge Mondsichel 2° westlich des 0,7m hellen Merkurs niedrig über dem westlichen Horizont wahrnehmen.

Am 15. Juli kann man sie in der Abenddämmerung bei Regulus und Venus erleben. Am 17. Juli zieht der zunehmende Mond durch das Sternbild Jungfrau. Hier ist am 19. Juli Halbmond.

Am 21. Juli kann man den Mond um 0:30 ca. 4° nordwestlich Jupiters im Sternbild Waage beobachten. Am 23. Juli zieht der zunehmende Mond vom Sternbild Skorpion in das Sternbild Schlangenträger. Am 24. Juli wechselt er in das Sternbild Schütze. Am 27. Juli wandert er in das Sternbild Steinbock. Hier ist am Abend des 27. Juli Neumond. Da der Mond dabei durch den Schatten der Erde zieht, kommt es zu einer Totalen Mondfinsternis. Der Mond hält sich von ca. 21:30 bis 23:15 im Kernschatten der Erde auf. Da der Mond in Mitteleuropa gegen 21:25 aufgeht, erscheint er hier bei seinem Aufgang total verfinstert! Zudem ist diese Totale Mondfinsternis die längste Totale Mondfinsternis im 21. Jahrhundert.

Die Partielle Phase der Mondfinsternis endet am 28. Juli um 1:30. Der Mond wird dann seine maximale Helligkeit von -12,6m zeigen. Ca. 6° südlich des Mondes kann man dann den Mars beobachten, der hier seine diesjährige Oppositionsstellung durchläuft.

Am 30. Juli zieht der noch fast volle Mond in das Sternbild Wassermann.

Nach oben
Wie gefällt Ihnen der Beitrag?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1
5
5
 

Sehr gut. Haben Sie noch ein Feedback?
Was hat Ihnen im Artikel gefehlt?



Kommentare (3)

  • herbbitter
    am 25.03.2019
    Mir und einer Bekannten ist aufgefallen, dass der Mond am 20.03.2019 gegen 19:30 / 20:00 Uhr, also kurz vor Vollmond eine Eiform hatte. Und zwar war er auf der Seite eingedellt, die eigentlich bei abnehmendem Mond weniger wird. Morgens um 6 Uhr am 21.03.2019 war er dann richtig rund. Ist das noch jemand aufgefallen? Und vor allem, woher kommt sowas?
    • www.Der-Mond.org
      vor 3 Wochen
      Ohne Bild ist es leider schwer zu beurteilen, was ihr Bekannter gesehen hat.
      Evt. handelt es sich um eine Atmosphäre Gegebenheit (Lichtbrechung), die beobachtet wurde. Ähnliches kann man bei der Sonne sehen.
      Sehr schön erklärt ist das auf der Seite https://www.leifiphysik.de/optik/lichtbrechung/ausblick/lichtbrechung-der-atmosphaere
    • herbbitter
      vor 3 Wochen
      Vielen Dank. Das kann ich gut verstehen und mir somit auch erklären. Es ist wie die Sonne bei Sonnenuntergang beschrieben wird, sicher auch beim Mond gewesen. HERZLICHEN Dank nochmals.

Hinterlassen Sie einen Kommentar