QR-Code
 
 

Der aktuelle Mondlauf im Februar 2018

Am Abend des 1. Februars geht der noch volle Mond nahe beim Stern Regulus im Sternbild Löwe auf.

Am 4. Februar zieht er in das Sternbild Jungfrau.

Am 7. Februar erreicht er das Sternbild Waage. Hier ist an diesem Tag Halbmond. 

Am 8. Februar kann man den Mond gegen 4:00 ca. 5° östlich des -2,1m hellen Jupiters sehen. Hier verdeckt der Mond von 4:18 bis 5:27 den 3,9m hellen Stern Gamma Librae, einen Roten Riesenstern von 98 Sonnenleuchtkräften in 163 Lichtjahren Entfernung. Bei der Bedeckung eines Sterns durch den Mond verlischt der betreffende Stern bei seiner Bedeckung schlagartig, beim Ende seiner Bedeckung leuchtet er schlagartig wieder auf Bei der Beobachtung der Bedeckungen von Gamma Librae durch den Mond fiel jedoch auf, dass das Verlöschen und Wiederaufleuchten des Sterns jeweils 6 Millisekunden dauert. So entdeckte man, dass Gamma Librae ein Doppelstern ist, dessen beiden Partnersterne im Winkelabstand von 0,1 Bogensekunden zueinander stehen. 

Am 9. Februar wandert der abnehmende Mond in das Sternbild Skorpion. Hier kann man die Mondsichel um 5:30 ca. 3,6° nördlich des 1,1m hellen Mars sehen. 

Am 11. Februar kann man die Mondsichel im Sternbild Schütze um 6:15 oberhalb des 0,6m hellen Saturn niedrig über dem Südosthorizont beobachten. Kurz danach durchläuft der Mond der erdfernsten Punkt seiner Bahn (406700 km). 

Am 12. Februar zieht der Mond durch den südlichsten Punkt seiner Bahn. Am 13. Februar wandert er in das Sternbild Steinbock.

Am 15. Februar ist hier Neumond. Da der Mond die Ekliptik zugleich nach Süden überquert, kommt es zu einer partiellen Sonnenfinsternis, die leider nur in Teilen der Antarktis und an der Südspitze Südamerikas beobachtet werden kann. 

Am 16. Februar kann man um 18:00 mit Glück im Fernglas tief über dem Südwesthorizont die dünne Sichel des jungen Mondes unterhalb der -3,6m hellen Venus wahrnehmen.

Am 17. Februar steht sie um 18:30 schon deutlich höher im östlichen Teil des Sternbilds Wassermann.

Am 18. Februar wandert der Mond in das Sternbild Fische. 

Am 20. Februar kann man den Mond um 19:00 als Aufsuchhilfe für den Planeten Uranus verwenden. Der 5,9m helle Planet ist im Fernglas ca. 6° nordwestlich des Mondes sichtbar. Er ist zu diesem Zeitpunkt 8000 Mal weiter von uns weg als der Mond. 

Am 21. Februar zieht der zunehmende Mond von 18:24 bis 19:04 über den 4,4m hellen Stern My Ceti. Auf die gleiche Weise wie bei Gamma Librae hat man durch Beobachtungen der Bedeckungen von My Ceti durch dem Mond herausgefunden, dass My Ceti ein Vierfachstern ist, dessen Partnersterne einander mit Umlaufzeiten von mehreren Jahren umkreisen. Der hellste Partnerstern ist ein Weißer Unterriese in 85 Lichtjahren Entfernung. 

Am 22. Februar zieht der Mond in das Sternbild Stier, hier kann man ihn am Abendhimmel ca. 10° südlich der Plejaden sehen.

Am 23. Februar ist in diesem Sternbild Halbmond, bei Sonnenuntergang verdeckt der Mond den Stern Aldebaran, der am Taghimmel jedoch nicht zu sehen ist. Erst um 18:54 kommt der Stern hinter dem von der Sonne hell beschienenen rechten Mondrand wieder zum Vorschein. 

Am 24. Februar kann man den zunehmenden Mond um 20:00 südlich des Sterns Zeta Tauri sehen.

Am Abend des 25. Februar zieht der Mond in das Sternbild Zwillinge.

Am 27. Februar erreicht er das Sternbild Krebs. Hier durchwandert der Mond den erdnächsten Punkt seiner Bahn (363935 km). 

Am 28. Februar wechselt der fast volle Mond in das Sternbild Löwe. Hier überquert er die Ekliptik nach Norden.