Sie sind hier:

Der Verlauf des Mond im Januar 2019

von Günther Bendt

Am 1. Januar kann man den abnehmenden Mond vor der Morgendämmerung im Sternbild Waage sehen.

Am 2. Januar um 7:00 kann man die schmale Mondsichel unterhalb  der Venus als strahlendem Morgenstern und über dem Jupiter über dem Südosthorizont beobachten. Am 4. Januar zieht der Mond in das Sternbild Schütze.

Hier ist am 6. Januar Neumond.

Am 7. Januar kann man im Fernglas mit viel Glück die junge Mondsichel eine Stunde nach Sonnenuntergang tief über dem südwestlichen Horizont entdecken.

Am 9. Januar wechselt der Mond in das Sternbild Wassermann.

Am 12. Januar kann man die Mondsichel im Sternbild Fische sehen, am 13. Januar wandert sie durch das Sternbild Walfisch und am 14. Januar ins Sternbild Fische, dort ist dann Halbmond.

Am 15. Januar verdeckt der Mond von 17:45 bis 18:30 den 4,3m helle Stern My Ceti. Da dieser Stern häufig vom Mond verdeckt wird, entdeckte man bei der Beobachtung dieser Bedeckungen, dass My Ceti aus vier Sternen besteht, die einander langsam umkreisen. My Ceti ist 84 Lichtjahre von uns entfernt.

Am 16. Januar zieht der Mond in das Sternbild Stier. Am 18. Januar sieht man ihn gegen 21:00 dicht beim 3m hellen Stern Zeta Tauri.

Am 19. Januar verdeckt er von 3:32 bis 4:34 den 5,1m hellen Stern Chi1 Orionis. Das ist ein junger Doppelstern in 28 Lichtjahren Entfernung. Am 20. Januar verdeckt er von 6:00 bis 6:40 den 3,8m hellen Stern Mekbuda. Das ist ein Delta-Cepheid-Stern von ca. 3000 Sonnenleuchtkräften, 1130 Lichtjahre von uns entfernt. Am Abend des 20. Januars durchläuft der Mond im Sternbild Zwillinge den nördlichsten Punkt seiner Bahn.

Am Montag, dem 21. Januar ist um 6:14 Vollmond. Zugleich überquert der Mond die Ekliptik. Dadurch kommt es zu einer Totalen Mondfinsternis Der Mond erreicht um 4:36 den Kernschatten der Erde. Von 5:48 bis 6:48 verbleibt er völlig verfinstert im Kernschatten der Erde. Erst eine halbe Stunde vor dem Sonnenaufgang wird er den Kernschatten wieder vollständig verlassen haben.

Am 22. Januar erreicht der Mond das Sternbild Löwe.

Am 25. Januar kann man den abnehmenden Mond nach Mitternacht im Sternbild Jungfrau sehen. Am 28. Januar ist Halbmond im Sternbild Waage.

Am 30. Januar erreicht der Mond das Sternbild Schlangenträger. Hier verdeckt er von 5:50 bis 7:10 den 4,2m hellen Stern Chi Ophiuchi. Dieser Stern ist ein 42000° K heißer Überriesenstern von 200000 Sonnenleuchtkräften in 490 Lichtjahren Entfernung.

Am 31. Januar kann man gegen 6:30 ca. 10° über dem Südosthorizont die Sichel des abnehmenden Mondes zwischen der -4,3m hellen Venus und dem -1,9m hellen Jupiter beobachten.

Sightseeing auf dem Mond - 11. Mondtag

Die Sightseeing-Tour auf der Mondoberfläche

Mittlerweile können Sie die meisten Mondmeere sehen und deutlich erkennen, dass diese die rechte, westliche Hälfte der uns zugewandten Seite dominieren. Endlich hat der Terminator hoch im Norden auch das Meer der Kälte verlassen. Neben dem Mare Frigoris taucht die Bucht des Taus auf, Sinus Roris. An der Grenze zwischen den beiden liegt der fast drei Kilometer hohe Wall des Kraters Harpalus. Er hat einen Durchmesser von vierzig Kilometern und ein Zentralgebirge mit drei Gipfeln. Oberhalb des Mare Frigoris können Sie am Terminator noch zwei weitere Krater erkennen. Der 150 Kilometer große J. Herschel hat nur einen niedrigen Wall und einen flachen Boden. Im Norden schließt Anaximander an, ein nur halb so großer, zerfallener Krater.

Weiter lesen >

Weiterführende Links

Jetzt ein Video der NASA mit dem Verlauf der Mondphasen im Jahr anschauen. Das Video zeigt sowohl die Libration des Mondes mit seinen Bewegungen als auch sichtbaren Mondformationen mit Name. Dazu gibt es die Position des Mondes im alltäglichen Lauf zur Erde, Die Achslage des Mondes und weitere Informationen zur Phase, Entfernung, Position uvm. Dieses Video ist ein muß für alle Mondbeobachter !

Jetzt Video anschauen !

Nach oben