Sie sind hier:

Der Verlauf des Mond im Oktober 2019

von Günther Bendt

Am Monatsanfang zeigt sich der der Mond nur als eine schmale Mondsichel am Abendhimmel.

Am 3. Oktober kann man die schmale Mondsichel am Abend bei Jupiter beobachten.

Am 5. Oktober ist Halbmond im Sternbild Schütze, da kann man ihn bis 22:00 bei Saturn niedrig über dem Horizont beobachten.

An der Nacht zum 9. Oktober sollte man die Gelegenheit nutzen, um Mitternacht am Mond das Phänomen des „Goldenen Henkels“ zu beobachten: dann beleuchtet die Sonne hell die gebogene Bergkette der Regenbogenbucht auf dem Mond, während der ebene Grund der Regenbogenbucht noch im Schatten liegt.

Am 10. Oktober durchläuft der Mond im Sternbild Wassermann den erdfernsten Punkt seiner Bahn.

Am 13. Oktober ist Vollmond im Sternbild Walfisch und der Mond steht dann während der ganzen Nacht hell am Himmel.

Am 19. Oktober verdeckt der abnehmende Mond von 2:35 bis 3:13 den 3m hellen Stern Zeta Tauri. Zeta ist ein 15000° heißer Stern mit 1500 Sonnenleuchtkräften, 400 LJ von uns entfernt.

Am 20. Oktober erreicht der Mond im Sternbild Zwillinge seinen größten Horizontabstand.

Am 21. Oktober ist in diesem Sternbild Halbmond, der Mond geht dann um Mitternacht auf.

Am 25. Oktober wandert die schmale Sichel des abnehmenden Mondes im Sternbild Jungfrau durch den erdnächsten Punkt der Mondbahn. Der Mondaufgang erfolgt an diesem Tag erst um 4:00.

Am 28. Oktober ist Neumond im Sternbild Waage.

 

Sightseeing auf dem Mond - 7. Mondtag

Die Sightseeing-Tour auf der Mondoberfläche

Der Halbmond bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Arbeiten wir uns wieder einmal von Norden nach Süden. Das Meer der Kälte oder Mare Frigoris ist jetzt immer vollständiger zu sehen. Südlich von ihm liegt in der Nähe des Terminators nun nicht mehr das Meer der Heiterkeit, sondern die ersten Ausläufer des Regenmeers oder Mare Imbrium. Zwischen den beiden riesigen Lavaebenen finden Sie die 250 Kilometer lange Gebirgskette der Alpen. Sie ist etwa achtzig Kilometer breit, ihre Gipfel erheben sich im Schnitt 2400 Meter über die Umgebung, der höchste Gipfel ist sogar ein Viertausender. Der Westteil ist ein ausgedehntes Gewirr aus Bergen, während der Osten eher schmal ausläuft. Quer durch die Alpen verläuft das Alpental: Ein markanter Graben, 130 Kilometer lang und elf Kilometer breit. Im Südosten der Alpen finden Sie den flachen Krater Cassini. Seine Wälle erheben sich nur 1300 Meter über den ebenen, lavagefüllten Boden. In dem sechzig Kilometer großen Krater Cassini liegen zwei auffällige, zwölf und acht Kilometer große Krater.

Weiter lesen >

Weiterführende Links

Jetzt ein Video der NASA mit dem Verlauf der Mondphasen im Jahr anschauen. Das Video zeigt sowohl die Libration des Mondes mit seinen Bewegungen als auch sichtbaren Mondformationen mit Name. Dazu gibt es die Position des Mondes im alltäglichen Lauf zur Erde, Die Achslage des Mondes und weitere Informationen zur Phase, Entfernung, Position uvm. Dieses Video ist ein muß für alle Mondbeobachter !

Jetzt Video anschauen !

Nach oben
Wie gefällt Ihnen der Beitrag?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1
5
5
 

Sehr gut. Haben Sie noch ein Feedback?
Was hat Ihnen im Artikel gefehlt?



Comments (0)

No comments found!

Hinterlassen Sie einen Kommentar