Der Mond (lat. Luna)

Der Mond hat den Mensch schon immer fasziniert. Er ist seit Menschen denken können unser ständiger Begleiter und hat Einfluss auf unser Leben. Durch die Bewegung des Erdmondes auf seiner täglichen Bahn um die Erde nimmt er auf der Erde Einfluss auf das Wetter sowie die Gezeiten Ebbe und Flut.

Der Mond umkreist die Erde und benötigt für einen Umlauf von Neumond zu Neumond 29,5 Erdtage. Er dreht sich um seine eigene Achse und braucht für eine Umdrehung 29,5 Tage.

Mit einem Durchmesser von 3.476 Kilometer ist der Mond 4 Mal kleiner als unsere Erde. Der Abstand zwischen Mond und Erde beträgt im Durchschnitt 384.400 Kilometer.

Am 23.10.2020 befindet sich der Mond im ersten Viertel

Am 23.10.2020 befindet sich der Mond in den Nachmittagsstunden um 15.23 Uhr (MESZ) im ersten Viertel. Die Position des zunehmenden Mondes ist zu diesem Zeitpunkt im astronomischen Sternbild Steinbock. Astrologisch befindet sich dieser im Sternbild Wassermann.

Um den Zeitraum des ersten Viertel heben sich besonders Gebirgsketten und Krater durch lange Schattenwürfe sehr gut ab. Unsere Sightsseingtour am 7. Mondtag eignet sich besonders gut für die Vorbereitung der Mondbeobachtung.

Die Sonneneinstrahlung ist auf der für uns sichtbaren Mondhälfte schräg einfallend. Der Grund hierfür ist die Position von Sonne, Erde und Mond. Von der Erde aus gesehen stehen der abnehmende Mond und die Sonne im rechten Winkel zueinander. In der nachfolgenden Grafik kann man die Mondphase mit den Position zur Sonne gut erkennen.

Die Beobachtung des Mondes im ersten Viertel ist auf jeden Fall empfehlenswert. Vor allem die Mondsichtbarkeit am Himmel von den Abendstunden nach Sonnenuntergang bis Mitternacht ist besonders günstig.

Um die Beobachtung zeitlich gut vorzubereiten, finden Sie weiter unten eine Tabelle mit den Auf- und Untergangszeiten des Mondes für verschiedene Städte.

Auf- und Untergangszeiten des Mondes für verschiedene Städte

StadtDatumUntergangAufgang
Düsseldorf23.10.202023:51 Uhr15:49 Uhr
Berlin23.10.202023:16 Uhr15:29 Uhr
Bremen23.10.202023:32 Uhr15:51 Uhr
Dresden23.10.202023:23 Uhr15:19 Uhr
Erfurt23.10.202023:35 Uhr15:30 Uhr
Kiel23.10.202023:19 Uhr15:53 Uhr
München23.10.202023:46 Uhr15:14 Uhr
Stuttgart23.10.202023:53 Uhr15:26 Uhr
Alle Zeitangaben sind für MESZ angegeben.


Am 31.10.2020 ist Vollmond.

Weiterführende Informationen

Eine Sternkarte mit der aktuellen Position des Mondes finden Sie in meiner Sternkarte für den Mond.

Alle Mondphasen von 4712 vor Christi Geburt bis 4712 nach Christi Geburt habe ich für alle Interessierten in meiner 'Liste der Mondphasen aller Jahrhunderte' zusammengestellt. Hier können Sie komfortabel nach Monat und Jahr suchen.

Wann findet oder fand die nächste Mondfinsternis statt? Kann ich diese von Deutschland aus beobachten? In meiner 'Liste der Mondfinsternisse aller Jahrhunderte' erfahren Sie es. Schauen Sie sich doch mal an, welche Mondfinsternisse es zum Zeitpunkt Christi Geburt gab!

Wie ist der Mond entstanden?

Nach heutigen Erkenntnissen geht man davon aus, dass der Mond vor 4.5 Milliarden Jahren entstanden ist. Unsere Erde war zu diesem Zeitpunkt 50 Millionen Jahre jung und vollständig geschmolzen.

Vermutlich wurde die Erde zu diesem Zeitpunkt von einem großen Impaktor mit der Masse des Mars getroffen und führte zur Entstehung des Mondes.

Einen ausführlichen Artikel mit einer anschaulichen Animation in HD der NASA zu Entstehung des Mondes finden Sie im Bereich Basiswissen unter „Wissen“ > „Entstehung des Mondes“

Der innere Aufbau des Mondes

Es gibt sehr detaillierte Vorstellungen über den Aufbau unseres Mondes. Dabei vermutet man, dass der Mond einen kleinen Eisenkern im Mittelpunkt mit einem Durchmesser von 500 bis 900 Kilometer besitzt.

Die Oberfläche des Mondes, die sogenannte Mondkruste, ist durch die die Meteoritenimpakte stark zerklüftet und bietet für Mondbeobachter eine große Vielfalt an Formationen in Form von Kratern, Mare, Rillen, Gebirge, Krater und weiteren Objekten.

 

 

Die Oberfläche des Mondes erkunden und beobachten

Sowohl für Einsteiger und ambitionierte Amateurastronomen ist der Mond ein sehr schönes Beobachtungsobjekt und lässt sich bereits mit dem bloßem Auge und dem Fernglas beobachten.
Bereits ein Fernglas ermöglicht die Beobachtung der Mondmeere und größeren Krater. Für alle diejenigen, die den Mond mit dem Fernglas erkunden möchten, ist mein 'Kleiner Mondatlas für das Fernglas' genau das Richtige!

Welches Teleskop ist gut für die Mondbeobachtung geeignet? Worauf sollte geachten werden, wenn der Mond mit dem Teleskop beobachtet wird? Mein Beitrag 'Das richtige Teleskop für die Mondbeobachtung' gibt Ihnen eine Hilfestellung zu diesem Thema.

Die Wahl des richtigen Beobachtungsplatzes und die Mondbeobachtung sollten gut geplant sein! Die Beobachtungstour auf meiner Internetseite für jede Mondphase hilft bei der Planung und zeigt, welche Mondformationen sich für eine Beobachtung am besten Eignen.

Auf jeden Fall lohnt sich ein Blick in meine interaktiven Mondkarte, die knapp 10.000 Mondformartionen mit wissenwerten Details enthält.

Für Mondformationen auf der Vorderseite sind die Besten, kommenden Beobachtungszeiten angegeben. Damit verpasst man auf keinen Fall mehr sein Lieblingsobjekt auf dem Mond, wenn das Wetter mitspielt.
Weiterhin gibt es interessante Details zur Namensgebung mit wertvollen Informationen zu Durchmesser, Ausdehnung und vielem mehr.
Auf einer grafischen Darstellung wird die Lage und Ausdehnung der Mondformation gezeigt. Eine integrierte Volltextsuche erleichtert das Auffinden von Mondformationen.

Entdecken Sie auf meiner Website noch viel mehr. Waren wir wirklich auf dem Mond? Wann ist den eigentlich die nächste Mondfinsternis? Gibt den den Supermond wirklich und wann ist der nächste Supermond?

Sightseeing auf dem Mond - 8. Mondtag

Die Sightseeing-Tour auf der Mondoberfläche

Über die Hälfte unseres Trabanten liegt jetzt im Sonnenlicht, seine östliche, rechte Hälfte zeigt daher kaum noch Details. Für einen Astronauten am rechten Mondrand stünde die Sonne im Zenit, daher sind die Schatten dort sehr kurz. Am Termina- tor erwarten uns dagegen wieder einige interessante Ziele. Hoch im Norden, an der Grenze zwischen dem Meer der Kälte und dem Regenmeer, finden Sie einen auffälligen, kreisrunden Krater mit dunklem Grund: Plato. Sein einhundert Kilometer durchmessender, von dunkler Lava überfluteter Boden hebt sich gut von den Ausläufern des Alpengebirges ab. Seine Wälle sind meist eintausend Meter hoch, einige Gipfel erreichen aber auch zweitausend Meter und werfen bei Sonnenaufgang lange Schatten. Südlich von Plato liegen einige Berggipfel, die 1500 bis 2500 Meter hoch ragen. Sie sind wahrscheinlich die Reste eines von Lava überfluteten Kraterwalls.

Weiter lesen >

Sicherheit auf dieser Website

Diese Internetseite wurde durch Norton Safe Web beurteilt.
Ergebnis unter https://safeweb.norton.com/report/show?url=der-mond.org&ulang=deu

Ihre Unterstützung für meine Homepage

Seit 8 Jahren biete ich kostenlos und ohne Werbung mein beliebtes Mondtool an. Es wird täglich über 30.000 Mal abgerufen.
Dazu entwickle ich meine Homepage weiter und biete neben eine Mondkarte viele weitere Möglichkeiten mit aktiven Inhalten an. Mein Projekt finanziere ich dabei privat. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie dieses durch eine kleine Spende für den laufenden Betrieb unterstützen :-)
Wie gefällt Ihnen der Beitrag?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1
5
4.71
 

Sehr gut. Haben Sie noch ein Feedback?
Was hat Ihnen im Artikel gefehlt?



Der Mond aktuell

Samstag,den 24.Oktober 2020
Kalenderwoche 43, Tag 298

Julianisches Datum 2459146,99

Aktuelle MondphaseAufgang 16:04 Uhr
Untergang --:-- Uhr

zunehmender Mond
Mondalter 8.4 Tage
Beleuchtung: 59.8 %

Aktuelles Sonnenbild

Beg. Däm. 07:24 Uhr
Aufgang 07:57 Uhr

Untergang  18:10 Uhr
Ende Däm. 18:44 Uhr


Sichtbare Planeten:
Planet Merkur sichtbarMerkur, Planet Venus sichtbarVenus

(Alle Angaben für 10 Grad östliche Länge / 50 Grad nördliche Breite, Mitteleuropäische Sommerzeit)

Kalenderblatt am 24.Oktober

Keine Ereignisse in der Datenbank gespeichert

Aktueller Sternenhimmel

Aktuelle Ansicht des Sternenhimmel