Der Mond (lat. Luna)

Der Mond hat den Mensch schon immer fasziniert. Er ist seit Menschen denken können unser ständiger Begleiter und hat Einfluss auf unser Leben. Durch die Bewegung des Erdmondes auf seiner täglichen Bahn um die Erde nimmt er auf der Erde Einfluss auf das Wetter sowie die Gezeiten Ebbe und Flut.

Der Mond umkreist die Erde und benötigt für einen Umlauf von Neumond zu Neumond 29,5 Erdtage. Er dreht sich um seine eigene Achse und braucht für eine Umdrehung 29,5 Tage.

Mit einem Durchmesser von 3.476 Kilometer ist der Mond 4 Mal kleiner als unsere Erde. Der Abstand zwischen Mond und Erde beträgt im Durchschnitt 384.400 Kilometer.

Wie ist der Mond entstanden?

Nach heutigen Erkenntnissen geht man davon aus, dass der Mond vor 4.45 Milliarden Jahren entstanden ist. Unsere Erde war zu diesem Zeitpunkt 50 Millionen Jahre jung und vollständig geschmolzen.

Vermutlich wurde die Erde zu diesem Zeitpunkt von einem großen Impaktor mit der Masse des Mars getroffen und führte zur Entstehung des Mondes.

Einen ausführlichen Artikel mit einer anschaulichen Animation in HD der NASA zu Entstehung des Mondes finden Sie im Bereich Basiswissen unter „Wissen“ > „Entstehung des Mondes“

Der innere Aufbau des Mondes

Es gibt sehr detaillierte Vorstellungen über den Aufbau unseres Mondes. Dabei vermutet man, dass der Mond einen kleinen Eisenkern im Mittelpunkt mit einem Durchmesser von 500 bis 900 Kilometer besitzt.

Die Oberfläche des Mondes, die sogenannte Mondkruste, ist durch die die Meteoritenimpakte stark zerklüftet und bietet für Mondbeobachter eine große Vielfalt an Formationen in Form von Kratern, Mare, Rillen, Gebirge, Krater und weiteren Objekten.

Die Oberfläche des Mondes erkunden und beobachten

Sowohl für Einsteiger und ambitionierte Amateurastronomen ist der Mond ein sehr schönes Beobachtungsobjekt und lässt sich bereits mit dem bloßem Auge und dem Fernglas beobachten.

Die Wahl des richtigen Beobachtungsplatzes und Equipments sollte nicht vernachlässigt werden. Der Zeitpunkt für die Beobachtung bestimmte Mondformationen sollte man planen.

In meiner Sightseeingtour von Alexander Kerste erfahren Sie, welche Objekte sich zu den einzelnen Mondphasen am besten Beobachten lassen und besonders interessant sind. Dazu gibt es Beobachtungstipps und eine Übersicht mit Benennung der beobachtbaren Mondformationen.

Alle Mondereignisse im Überblick

Für Fotografen und Mondbeobachter stelle ich für jeden Monat die interessantesten Mondkonstellationen am Himmel zusammen.

Planen Sie Ihre Mondbeobachtung für Begegnungen zwischen dem Mond und Himmelsobjekten oder besonderen Ereignissen wie Librationen und vielen anderen Mondstellungen.

Auf meiner Eingangsseite gibt es die aktuellsten Konstellationen des Mondes.

Als besonderen Service lassen sich alle kommenden Himmelsereignisse direkt als ICal im Kalender oder als RSS-Feed abonnieren. Damit verpasst man kein Mondereignis mehr!

Himmelsgeschehen / Aktuelle Nachrichten


Mittwoch, 19. September 2018

Mond am 20.09.2018 im Apogäum (Erdferne)

Am 20.09.2018 befindet sich der Erdmond im Apogäum. Der Mond hat damit seine größte Entfernung in diesem Monat von ca. 404,9 Tausend Kilometer zur Erde erreicht und befindet sich damit in Erdferne.

T...

Weiterlesen

Samstag, 15. September 2018

Mond am 17.09.2018 im ersten Viertel

Am 17.09.2018 befindet sich der Mond in den Nachtstunden um 01.15 Uhr (MESZ) im ersten Viertel. Die Position des zunehmenden Mondes ist im Sternbild Schlangenträger. Der Mond ist zu diesem Zeitpunkt...

Weiterlesen

Eine Mondkarte für Mondbeobachter

Für die Beobachtung des Mondes habe ich in einer Datenbank über 9.000 Mondformationen zusammengestellt und beschrieben.

Für Mondbeobachter gibt es hier die besten Sicht- und Beobachtungszeiten in einer übersichtlichen Zusammenstellung präsentiert.

Weiterhin gibt es interessante Details zur Namensgebung mit wertvollen Informationen zu Durchmesser, Ausdehnung und vielem mehr.

Auf einer Mondkarte lässt sich die Lage und Ausdehnung der Mondformation ansehen. Eine Volltextsuche erleichtert das Auffinden von Mondformationen

Die Libration des Mondes

Da der Mond rotationsgebunden ist sehen wir immer nur die selbe Seite des Mondes.
Durch die leichte „Taumelbewegung“ des Mondes können wir tatsächlich 59% der Mondoberfläche im Laufe der Monate sehen.

Wann diese Librationsgebiete sichtbar sind und wie das ganze zusammenhängt erfahren Sie auf meiner Mondseite unter „Aktuell“ > „Die Libration des Mondes“

Entdecken Sie auf meiner Website noch viel mehr. Waren wir wirklich auf dem Mond? Wann ist den eigentlich die nächste Mondfinsternis? Gibt den den Supermond wirklich und wann ist der nächste Supermond?

Sightseeing auf dem Mond - 10. Mondtag

Die Sightseeing-Tour auf der Mondoberfläche

Der Mond wird immer voller und offenbart am Terminator immer weniger auffällige Strukturen. Im Nordosten des Regenmeers Mare Imbrium ?nden Sie nun die Regenbogenbucht Sinus Iridum, die vom Jura-Gebirge umrandet wird. Nun können Sie besser sehen, dass das Regenmeer von Gebirgen umgrenzt ist – ein deutlicher Hinweis auf seinen Ursprung bei einem Meteoriteneinschlag. Der 400 Kilometer große Halbkrater der Regenbogenbucht ist wahrscheinlich noch älter das Regenmeer und wurde bei der Entstehung dieses Meeres mit Lava über?utet. In der Mitte des Jura-Gebirges liegt der Krater Bianchini. Er ist dreitausend Meter tief und hat einen Durchmesser von vierzig Kilometern.

Weiter lesen >


Sternkarte mit der aktuellen Stellung des Mondes am Himmel

20. September 2018 um 16:00 Uhr (Zeitzone 1 Stunde(n) / Sommerzeit + 1 Stunde)

Sternkarte mit der aktuellen Stellung des Mondes am HimmelSchauen Sie sich jetzt die Position des Mondes für ein anderes Datum an!

Sicherheit auf dieser Website

Diese Internetseite wurde durch Norton Safe Web beurteilt.
Ergebnis unter https://safeweb.norton.com/report/show?url=der-mond.org&ulang=deu

Der Mond aktuell

Donnerstag,den 20.September 2018
Kalenderwoche 38, Tag 263

Julianisches Datum 2458382,09

Aktuelle MondphaseAufgang 17:39 Uhr
Untergang 01:51 Uhr

zunehmender Mond
Mondalter 10.7 Tage
Beleuchtung: 81.9 %

Aktuelles Sonnenbild

Beg. Däm. 06:30 Uhr
Aufgang 07:03 Uhr

Untergang  19:23 Uhr
Ende Däm. 19:55 Uhr


Sichtbare Planeten:
Planet Merkur sichtbarMerkur, Planet Venus sichtbarVenus, Planet Jupiter sichtbarJupiter, Planet Saturn sichtbarSaturn

(Alle Angaben für 10 Grad östliche Länge / 50 Grad nördliche Breite, Mitteleuropäische Sommerzeit)

Kalenderblatt am 20.September

2000 (Todestag) - German Titow (2 Kosmonaut nach Juri Gagarin im Weltraum)

Aktueller Sternenhimmel

Aktuelle Ansicht des Sternenhimmel